Eckart Kleßmann: Fürst Pückler und die Sklavin Machbuba

14,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager

Beschreibung

Eine west-östliche Liebesgeschichte


ISBN: 978-3940431264. Jena 2014. 167 S., fester Einband.


Während einer Reise nach Ägypten 1837 kaufte Hermann Fürst von Pückler-Muskau auf dem Kairoer Sklavenmarkt die blutjunge Sklavin Machbuba. Zwischen beiden entwickelte sich eine tiefe Liebe. Pückler nahm sie mit in seine Heimat, wo Machbuba aber schon 1840 der Tuberkulose erlag. In Büchern, Briefen und Gesprächen hat Pückler, der sie um dreißig Jahre überlebte, von dieser Liebe erzählt. Machbubas Grab ist noch heute in Muskau zu sehen. Ihr Bildnis und ihre Totenmaske bewahrt das Schloß Branitz bei Cottbus, in dessen Park Pückler 1871 beigesetzt wurde.

Zurück zu Home